Menu
menu

Duales Lernen - Praxislerntage

Ausgehend von den positiven Erfahrungen mit Praxistagen wurde zur weiteren Stärkung der Sekundarschulen das Modellprojekt "Duales Lernen in Form von Praxislerntagen" entwickelt. Während der Praxislerntage werden allgemeinbildende Unterrichtsinhalte und die praktische Tätigkeit in einem Unternehmen, einer sozialen Einrichtung oder einem anderen Arbeitgeber der Region verbunden.

Die Lernenden sollen fachliche, personelle und soziale Kompetenzen außerhalb der Schule erwerben. Die Praxislerntage werden im 8. und 9. Schuljahrgang an Sekundar- und, mit Ausnahme der Gymnasialzweige, an Gemeinschaftsschulen des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt. Der Praxislernort (Betrieb, Unternehmen, soziale oder öffentliche Einrichtung, Lehrwerkstatt der Berufsschulen etc.) wird an einem Unterrichtstag der Schulwoche im 14-tägigen Rhythmus von den Lernenden besucht. Die Praxislerntage finden auf der Grundlage des Lehrplans statt: Für deren Durchführung werden Fächer der Stundentafel zu fächerverbindendem Unterricht zusammengefasst.

Besondere Merkmale des Dualen Lernens in Form von Praxislerntagen sind:
- das Lernen in Theorie und Praxis
- das Erlernen von auf dem Arbeitsmarkt wichtigen Schlüsselqualifikationen
- spezieller Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung
- Anwendung erworbener Kompetenzen in der Praxis
- Förderung und Stärkung der gezielten und begründeten Berufswahl
- Konkretisierung der Vorstellung von Berufen und dem beruflichen Alltag
- Schaffen von Erfolgserlebnissen
- Stärkung der intrinsischen Motivation

Folgende Elemente charakterisieren den Praxislerntag:
- schulhalbjährlich wechselnde Praxislernorte für einen kontinuierlichen Praxisbezug
- Betreuung der Schülerinnen und Schüler durch Praxismentoren am Praxislernort
- kontinuierliche Lernbegleitung durch Lehrkräfte
- Pädagogische Arbeitsstelle „Duales Lernen“ zur Unterstützung der Schulen und zur Sicherung der Verbindung zur Wirtschaft
- veränderte Lernform durch praktische Tätigkeit am Praxislernort
- dem Praxislerntag angepasste Aufgabenstellungen
- fächerübergreifende und –verbindende Planung, Organisation und Auswertung

Die Teilnahme der Schulen ist freiwillig. Wenn eine Schule sich für die Durchführung von Praxislerntagen entscheidet, nehmen alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse teil.

Kontakt:

Patricia Müller, Ministerium für Bildung, Referat Sekundarschulen, Gemeinschaftsschulen, Gesamtschulen, Ganztagsschulen, Schulsozialarbeit
Tel.:+49 391 567 3685

Franziska Labitzke, Pädagogische Arbeitsstelle „Duales Lernen - Praxislerntage“
Tel.: +49 391 567 7324

E-Mail: lisa-praxislerntage(at)sachsen-anhalt.de