Landesweite Leistungserhebungen in Sachsen-Anhalt

Im Zusammenhang mit der Einführung der Bildungsstandards haben landesweite und länderübergreifende Leistungserhebungen einen neuen Stellenwert erhalten. Anders als herkömmliche Klassenarbeiten, die vorrangig den Lernerfolg aktueller Unterrichtseinheiten ermitteln sollen, überprüfen zentrale Leistungserhebungen den nachhaltigen Lernerfolg und den Stand der Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler.

Neben den schriftlichen Abschlussprüfungen und den schriftlichen Abiturprüfungen mit zentral vorgegebenen Aufgabenstellungen wurden in Sachsen-Anhalt zentrale Klassenarbeiten und Vergleichsarbeiten verbindlich eingeführt, die derzeit in unserem Bundesland mit zentralen Aufgabenstellungen das Wissen und Können der Schülerinnen und Schüler etwa in einem zweijährigen Rhythmus in Kernfächern erfassen und analysieren helfen.

Für alle zentralen Leistungserhebungen in Sachsen-Anhalt gilt gleichermaßen, dass mit ihnen das Ziel verfolgt wird, eine größere Transparenz für landesweite Leistungsanforderungen einerseits und für die erreichten Schülerleistungen im Sinne einer Outputkontrolle (und damit auch Outputsteuerung) andererseits herzustellen.

Die Aufgaben der zentralen Leistungserhebungen werden auf der Grundlage der Bildungsstandards, Lehrpläne/Rahmenrichtlinien und unter Berücksichtigung der niveaubestimmenden Aufgaben entwickelt.

Während die zentralen Klassenarbeiten zensiert werden und ein entsprechender Bewertungsmaßstab vorgegeben wird, ist gegenwärtig eine Zensierung der Vergleichsarbeiten nicht vorgesehen. Sie dienen ausschließlich der Analyse der Schülerleistungen.

Die Ergebnisse landesweiter Leistungserhebungen geben Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern Informationen über den erreichten Leistungsstand einer Klasse im Vergleich zum Landesdurchschnitt, aber auch einzelner Schülerinnen und Schüler.

Aus den Ergebnissen zentraler Leistungserhebungen der letzten Schuljahre wird deutlich, dass die Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität mit dem Ziel der Verbesserung der Schülerbildungsleistungen das zentrale Aufgabenfeld der Schulen unseres Landes und damit auch der Schwerpunkt der Schulprogrammarbeit sein muss. Jeder einzelnen Schule obliegt es, die Ergebnisse der Leistungserhebungen als aussagekräftiges Material für die schulinterne Evaluation der Schülerbildungsleistungen einzusetzen. Ausgehend von einer schulinternen Analyse der Ergebnisse der Leistungserhebungen  sind in den Fachschaften abrechenbare, konkrete Maßnahmen und Verantwortlichkeiten zur Unterrichtsgestaltung und individuellen Förderung festzulegen und im Schulprogramm zu verankern.

Weitere Informationen zu Leistungserhebungen